PLUS X

Theater an der Glocksee

PLUS X -  EXPERIMENTE IM DIONYSISCHEN VAAKUM

© Jonas Witzke

Außergewöhnliche Zeiten brauchen eXtraordinäre Maßnahmen, um neue Wege zu beschreiten. In der durch die Pandemie geprägten Zeit setzt sich das Ensemble des Theaters am Glocksee in Hannover mit der dionysischen Sehnsucht nach Entgrenzung des menschlichen Körpers und Geistes in einer Welt der Regeln und Gefahren auseinander.

Im Rahmen des Ganzjahresprojekts PLUS X widmen sich die Akteur*innen den Themen Körper, Ekstase, Extreme, Wildheit, Dreck und Druck in diversen Formen und Formaten. Mit einem großen, interdisziplinären Team kreativer Menschen wurden bis zu zehn Teilprojekte erarbeitet. X steht dabei für die unbekannte Variable, für das aktuell Nicht-Mögliche, vermeintlich nicht systemrelevante, wertlose. Genau diese Faktoren sollen als Plus, also als Chance betrachtet werden: die Variablen sollen genutzt und nach dem positiven Wert von aktuell scheinbar Negativem gesucht werden.

Die Pandemie wurde vom Team des Theaters an der Glocksee von Beginn an als Chance begriffen, neue Wege für die Theaterarbeit zu erschließen, etwa den Stadtraum zu bespielen, eine 1:1-Performance im Bühnenraum zu entwickeln und den digitalen Raum zu nutzen.

Jack in the box

© Jonas Witzke

Um die Welt der sinnlichen Erfahrungen, des Loslassens und Abschüttelns und des Fühlens geht es auch in der außergewöhnlichen Inszenierung Jack in the box mit dem Schauspieler, Regisseur und Autor Jonas VietzkeMit der Kunstfigur Jack unternahm das Theater an der Glocksee 2017 ein Theater- und Textexperiment auf engstem Raum.

In unserem medialen Zeitalter, in dem viele verunsichert und überfordert sind, taucht Jack ein in die Informationsflut und versucht, Verbindungen herzustellen: Zwischen seinem Inneren und dem, was in der Welt geschieht, was uns aus der Bahn wirft, was die Wut anstachelt, was uns überfordert und was unsere Optionen und Spielräume sind. Jack folgt dabei seiner eigenen Logik und Gedankenwelt, vertraut auf sich selbst und sein Empfinden. Und der Bewusstseinsstrom nimmt seinen Lauf...

2021 wurde das Ein-Personen-Stück neu aufgelegt: Online, live und handgemacht mit spontanen, neuen und ganz eigenständigen Vorstellungen an acht Abenden zeigte Jonas Vietzke sein Erleben der Welt und konfrontierte die Zuschauer*innen wieder mit aktuellen und besorgniserregenden Ereignissen.

Nach acht erfolgreichen digitalen Vorstellungen von Jack in the box haben die Organisator*innen eine der Vorstellungen als Aufzeichnung archiviert. Die Aufzeichnung der letzten Live-Vorstellung vom 10. April 2021 steht auf spectyou.com, der neuen digitalen Plattform für Schauspiel, Tanz und Performance im Katalog zum Streamen bereit.

Förderpartner
Theater an der Glocksee