DARK RIDE

Orchester im Treppenhaus

28. Oktober bis 2. November 2019

Das Orchester im Treppenhaus überzeugt mit hoher Qualität und außergewöhnlichen Formaten. Mit Dark Ride lädt es zu einer Reise ins Ungewisse. Durch verlassene Korridore und ein Labyrinth aus düsteren Räumen verliert sich das Publikum in einer surrealen Welt. Hier regiert der Klang aus unbekannter Quelle, die Angst vor Fremdem und Unvertrauten, die Konfrontation mit der Ungewissheit. Hier gilt es alle Sinne geschärft zu halten, denn nie ist sicher, was sich hinter der nächsten Ecke verbirgt: Horror oder Harmonie? Magie oder Manie? Glücksmoment oder Gänsehaut?

Wegbegleitend zwischen Grusel und Geheimnis sind dabei stets die Musik und die Musiker und Musikerinnen des Orchesters, die mit vertrauten Melodien, neuen Kompositionen und eindrücklichen Klängen aus dieser musikalischen Geisterbahn einen Ort des besonderen Befindens machen.

MUSIK
RAUM 1

Improvisation nach Luigi Nono: Post-prae-ludium no. 1 per Donau
Ruben Dura de Lamo (Tuba)

RAUM 2
Jacob ter Veldhuis: Insonnia op.34
Antonia Bourvé (Sopran)
Goran Stevanovic (Akkordeon)
Amely Preuten (Klarinette)
Moritz Wappler (Schlagzeug)

RAUM 3
Franz Schubert: Impromptu op. 90 Nr. 3
György Ligeti: musica ricercata Nr. 9
Alexander Vorontsov (Klavier)

RAUM 4
Colin Stetson / Sara Neufeld: The Rest of Us
Simone Deriu (Tanz)
Isaac Espinoza (Violine)
Sebastian Ribeiro Albuquerque Wendt (Basssaxophon)

RAUM 5
Claude Debussy: Streichquartett in g-moll op. 10, 3. Satz
Johanna Ruppert, Clara Plößner (Violine)
Yannick Hettich (Viola)
Larissa Nagel (Violoncello)

 

REGIE
Damian Schipporeit