European Media Art Festival

Ausstellung „Wild Wild Grammar“

24. April 2019 - 30. Juni 2019
Osnabrück

Die Wirklichkeit ist nicht daran interessiert, sich durch Sprache zu reduzieren, ordnen oder kontrollierbar machen zu lassen. Immer wieder bricht sie hinter der Sprache hervor und erzeugt Phänomene und Wahrnehmungen, zu denen uns die Worte fehlen. Es ist vor allem die Kunst, die uns ermöglicht, unseren Zugang zur Wirklichkeit über die Sprache zu reflektieren und zu entgrenzen – jene Wirklichkeit sichtbar und erfahrbar zu machen, die hinter der Sprache verborgen liegt.
Die Ausstellung Wild Wild Grammar lässt uns jene Grenzen spüren. Sie vermittelt eine wohltuende Ahnung von jenem Chaos und Potenzial, das durch unser Sprechen verdeckt und verdrängt wird. Sie erkundet, mit welch neuen Wörtern, Zeichen und Grammatiken sich unsere verschiedenen Sprachsysteme bereichern ließen, um unser Verständnis von Welt zu erweitern. Und wann man vielleicht auch einfach mal schweigen sollte.