15. Februar 2019 Hannover

3 Millionen Euro für die Kultur in Niedersachsen

Neues Konzept für das Best OFF Festival Freier Theater der Stiftung Niedersachsen

Unter dem Vorsitz des Präsidenten Dr. Gunter Dunkel bewilligten Senat und Verwaltungsrat der Stiftung Niedersachsen in ihrer gestrigen Sitzung 3 Millionen EUR zur Förderung von Kulturprojekten aller Sparten in den Jahren 2019-2021 in ganz Niedersachsen.

 

Aus den Förderentscheiden:
Der Senat der Stiftung beschloss die konzeptionelle Erweiterung des Best OFF Festival Freier Theater. Seit 2011 veranstaltet die Stiftung biennal dieses Theaterfestival in Hannover. 2020 wird es um sechs Produktionen junger Nachwuchskünstler, den „Best OFF_trainees” und eine Uraufführung erweitert. Das Hauptprogramm bilden weiterhin die fünf besten, von einer Jury ausgewählten, Produktionen aus Niedersachsen. Die „Best OFF_professionals” erhalten bereits für diese Nominierung je 10.000 EUR. Neu ist die Auszeichnung der besten Gruppe mit einer Carte Blanche in Höhe von 30.000 EUR. Diese Produktionsförderung wird zur Umsetzung eines Stückes genutzt, dessen Uraufführung das nächste Festival eröffnet.

 

In Osnabrück wird das Jubiläum „Morgenland 15” des renommierten Festivals gefördert. Seit 15 Jahren ermöglicht das Morgenland Festival Osnabrück die Begegnung mit den faszinierenden Musikkulturen des Vorderen Orients, von traditioneller Musik bis zu Avantgarde, Jazz und Rock. Vom 14. bis 29. Juni 2019 steht die Musik Westasiens im Fokus. Zum Geburtstag präsentiert das Festival ein erweitertes Programm mit herausragenden traditionellen Künstlern, experimentellen Konzerten und großformatigen Produktionen der Morgenland All Star Band und der NDR Big Band. „Dem Festival gelingt es in vorbildlicher Weise, Brücken zu bauen und Verbindungen zwischen den internationalen Musikern, den Osnabrückern und vielen Gästen zu schaffen,” begründet Dr. Gunter Dunkel die Förderung.

 

Mit dem Programm „LINK” leistet die Stiftung aktuell einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit Künstlicher Intelligenz in Kunst und Kultur. In der Projektförderung stärkt die Stiftung daher Produktionen, die sich mit KI befassen. Im Kunstverein Wolfsburg hinterfragt die internationale Gruppenausstellung „Snap Your Identity” die Darstellung des Menschen durch digitale Bildtechnologien. Mit „Artistic Intelligence” versammelt der Kunstverein Hannover ab Ende April künstlerische Positionen zu KI und führt seine Reihe zum digitalen Wandel fort. Die „junge norddeutsche philharmonie” erkundet mit dem Team des Fuchsbau Festivals das Konzertformat der Zukunft. Beim „quantified concert” wird KI eingesetzt, um den Klang des Orchesters zu vermessen und das Konzert in eine rationalisierte, quantifizierte Performance zu verwandeln.

 

Seit 1987 engagiert sich die Stiftung Niedersachsen für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung im ganzen Land. Als Landeskulturstiftung stärkt sie durch die Förderung gemeinnütziger Projekte die Vielfalt der Kultur in Niedersachsen und trägt zur Profilierung des Kulturstandortes bei. Pro Jahr fördert die Stiftung rund 200 Projekte und ist selbst operativ tätig.

 

Download der Pressemitteilung als pdf

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Katharina Nitsch
Referentin Kommunikation