Stellungnahme zur Corona-Krise

Die Corona-Krise führt zurzeit zu vielen Absagen oder Verschiebungen von kulturellen Veranstaltungen. Für Projektförderungen der Stiftung Niedersachsen gilt folgende Regelung:

Die Förderzusage der Stiftung wird bei Ausfall einer Veranstaltung grundsätzlich aufrechterhalten. Aufwendungen, die durch die Vorbereitung einer Veranstaltung angefallen sind und für die Stiftungsmittel eingeplant waren, werden seitens der Stiftung als zuwendungsfähig anerkannt und sind insofern von den Stiftungsmitteln gedeckt. Die Förderung reduziert sich nur um durch die Absage nicht angefallene (also ersparte) Aufwendungen. Änderungen des Veranstaltungszeitraums oder des Veranstaltungsformats sind grundsätzlich möglich.

Bitte informieren Sie die Stiftung Niedersachsen rechtzeitig über Veränderungen in Ihren Projekten, z. B. über Absagen, veränderte Zeitpläne oder Anpassungen in den Kosten- und Finanzierungsplänen.

>> Aktuelles FAQ von Musikland Niedersachsen mit Informationen für freischaffende Musiker*innen und Kultureinrichtungen

>> Themenbereich des Deutschen Kulturrates mit einer Übersicht von Hilfsangeboten des Bundes und der Länder

>> Informationen des Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Antragstellung

Die Stiftung Niedersachsen fördert Projekte von hoher künstlerischer Qualität. Ein schlüssiges Gesamtkonzept ist Basis aller erfolgreichen Anträge. Wichtige Kriterien der Antragsbewertung sind zudem eine überörtliche Ausstrahlung, die Eröffnung von Teilhabe unterschiedlichster Gruppen, eine nachhaltige Wirkung, neue Wege der Vermittlung, die Pflege von Kooperationen und die Professionalität der Durchführung.
 
Jedes Projekt wird sorgfältig geprüft und bewertet. Im direkten Austausch verschaffen sich die Mitarbeiter der Stiftung einen persönlichen Eindruck vom Antragsteller und dem geplanten Projekt. Den hohen Qualitätsanspruch sichert die Stiftung dabei auch durch externe Gutachten. Die Förderentscheidung liegt bei den Gremien der Stiftung.
 
Aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Netzwerkes hilft die Stiftung bei der Suche nach alternativen oder ergänzenden Förderpartnern.
 
Die Stiftung nimmt Förderanträge ausschließlich online entgegen. Bitte nutzen Sie dazu das Onlineantragsverfahren und beachten unbedingt die entsprechenden Fristen.
 
Die Mitarbeiter*innen der Stiftung beraten Sie gerne. Nehmen Sie frühzeitig vor Antragstellung Kontakt mit der Stiftung auf.