Veranstaltungen und Termine

Bis 21. Mai 2017

Das European Media Art Festival in Osnabrück steht dieses Jahr unter dem Motto PUSH – Leben in Zeiten der Hyperinformation. Festival vom 26. bis 30. April, Ausstellung vom 26. April bis 21. Mai.

Bis 23. Juli 2017

Das Museum Lüneburg zeigt die Ausstellung „Begegnungen hinter Stacheldraht. Deutsche Kriegsgefangene im Lager Bando in Japan 1917 - 1920“.

Bis 28. Mai 2017

Im Kunstraum Tosterglope wird die Ausstellung randomScape mit Installationen von Tamaki Watanabe und Walter Zurborg gezeigt.
 
Foto: Watanabe/Zurborg

 

4. Mai bis 3. Juni 2017

Das neue Tanztheater von Landerer&Company Die Übersetzer steht unter der Frage: Wie übersetzt man die hybride und dynamische Grundstruktur des Begriffs Heimat in Tanz?.
 
Foto: Marc Seestaedt

Am 5. Mai 2017

Das Ensemble für zeitgenössische Musik L'art pour l'art präsentiert in seiner Reihe „ZuHören in Winsen“ Diskurs und Musik zum Thema „Sprache“.

Foto: Achim Duwentäster

Am 6. Mai 2017

In der Reihe Jazz GUT unterwegs heute ein Konzert des Hayden Chisholm Trios & des Fynn Grossmann Quintetts in der Alten Tankstelle in Hannover.
 
Foto: Jan-Christoph Elle

Am 7. Mai 2017

Basierend auf „Living Room Music“ von John Cage gestaltet das Flex-Ensemble ein interaktives Familienkonzert im Sprengel Museum Hannover. Besucher bringen bitte ihren Lieblingsgegenstand mit.
 
Foto: Tim Klöcker

7. Mai bis 19. November 2017

Das Braunschweigische Landesmuseum realisiert zusammen mit Kooperationspartnern eine umfassende Ausstellung an drei Standorten anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation. 
 
Mittelalterlicher Kelch (Detail), Kirchengemeinde St. Ulrici-Brüdern

12. bis 21. Mai 2017

Das MASALA Weltbeat Festival in Hannover und der Region steht in diesem Jahr unter dem Thema „Grenzen“ im politischen, kulturellen, geografischen oder persönlichen Kontext.
 
La Dame Blanche, Foto: Victor Delfim

 

14. Mai bis 12. November 2017

Vier Ausstellungen in Celle gehen unter dem Motto Zeichen setzen gemeinsam der Geschichte der Reformation und ihren Auswirkungen bis heute nach.

Bis 14. Mai 2017

Mit der Einzelausstellung What Would I Do In Orbit? der belgischen Künstlerin Anne-Mie Van Kerckhoven präsentiert der Kunstverein Hannover erneut eine Ausstellung, die sich mit digitalen Fragestellungen auseinandersetzt.
 
Anne-Mie van Kerckhoven »Deluff«, 2016, Jacquard Teppich,Courtesy Zeno X Gallery, Antwerpen, und Galerie Barbara Thumm, Berlin, (Ausschnitt)

Bis 28. Mai 2017

Die Ausstellung on/off. Vom Nobelpreis und den Grenzen der Wissenschaft an der Uni Göttingen würdigt die wissenschaftliche Leistung des Göttinger Nobelpreisträgers Stefan Hell.

Bis 18. Juni 2017

Die internationale Gruppenausstellung Wild – Transgender and the Communities of Desire im Edith-Russ-Haus Oldenburg versammelt aktuelle Kunstwerke, die sich mit den Fragen und Herausforderungen des Lebens und der Communities von Transgendern beschäftigen.
Film stills of Prototypes by Doireann O’Malley


Bis 25. Juni 2017

Im Zentrum der Ausstellung „Danse Macabre. Tanz und Tod in der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts“ im Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück steht Ernst Ludwig Kirchners Gemälde „Totentanz der Mary Wigman“ und Felix Nussbaums „Triumph des Todes“.
Ernst Ludwig Kirchner, Totentanz der Mary Wigman, Galerie Henze & Kletterer
 

 

Bis 16. Juli 2017

Das Sprengel Museum Hannover stellt das fotografische Schaffen der Künstlerin Petra Kaltenmorgen in der bisher umfangreichsten Präsentation und ihrer ersten großen Museumsausstellung vor.
 
Petra Kaltenmorgen: Gifts and Gaps (Auschnitt)

Bis 20. August 2017

In ihrer ersten Einzelausstellung in Deutschland lässt die Künstlerin Lara Almarcegui 120 Kubikmeter Sand im Erdgeschoss des Kunstvereins Springhornhof aufschütten.
 
Foto: Lara Almarcegui

Bis 5. November 2017

Die Ausstellung im Museumsdorf Cloppenburg „Höchste Eisenbahn. 150 Jahre Zugverkehr in Oldenburg“ zeigt das Leben mit der Eisenbahn, Menschen, die Eisenbahn fuhren, mit der Bahn ihr Geld verdienten oder für ihren Erhalt kämpften.
Foto: Stadtmuseum Oldenburg