Silberglanz | Nds. Landesmuseum Hannover

„Von der Kunst des Alters”

29. September 2017 bis 18. Februar 2018
 
Mit der Ausstellung „Silberglanz. Von der Kunst des Alters” widmet sich das Landesmuseum Hannover einem kunsthistorisch selten beleuchteten, aber gesellschaftlich bedeutenden Thema. Welche Vorstellungen mit dem Alter verbunden werden, zeigen Kunstwerke aus über drei Jahrtausenden – vom Alten Ägypten bis in die Gegenwart.
 
Über 120 Exponate, darunter hochkarätige Leihgaben aus Rom, Chicago, Basel und Berlin, zeichnen ein vielschichtiges Bild des Alters im Wandel der Zeit. So zeigen antike Bildnisse von Philosophen und Dichtern die Porträtierten als ältere, erfahrene Männer – Alter wird hier mit Weisheit gleichgesetzt. Den positiven Bildern des Alters stehen Werke entgegen, die das Älterwerden als Verfall zeigen: In teils drastischen Darstellungen wird die Hinfälligkeit des Körpers offengelegt, werden Falten als Bild der Hässlichkeit ausgewiesen. Nachdenkliche Selbstbildnisse werden ebenso gezeigt wie Werke zu den Themen Sexualität im Alter und Altersarmut. Dem gegenüber steht die kaufkräftige Generation 60+ als Motiv der Werbung.
 
Ausgangspunkt der Ausstellung ist die hochkarätige Sammlung der Landesgalerie, die durch zahlreiche internationale Leihgaben ergänzt wird. Als inhaltlicher Kooperationspartner und für wertvolle Leihgaben von Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts konnte das Sprengel Museum Hannover gewonnen werden.
 
 
Bild: Ron Mueck: Dead Dad. 
1996/1997, Mixed Media, 20 × 38 × 102 cm, © Privatbesitz
 
 

Kontakt

Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
Willy-Brandt-Allee 5
30169 Hannover

www.landesmuseum-hannover.de