Morgenland Festival Osnabrück

16. bis 25. JUNI 2017
 
Seit 2005 widmet sich das Osnabrücker Festival unter der Leitung von Michael Dreyer der Musikkultur des Vorderen Orients – von traditioneller Musik bis zu Jazz, Rock und Avantgarde. 
 
2017 legt es seinen Schwerpunkt auf die Musik des Libanon – früher gepriesen als „Schweiz des Nahen Ostens”. Mit einer Einwohnerzahl von unter fünf Millionen Menschen beherbergt der Libanon gegenwärtig über eine Million Flüchtlinge aus dem Nachbarland Syrien. Auch etliche syrische Musiker leben zurzeit in Beirut und prägen das dortige Musikleben. Das Morgenland Festival will musikalische Begegnungen mit dem faszinierenden Land schaffen – zunächst in Osnabrück, anschließend im Libanon. Vom 27. bis 30. Juni gastieren die Morgenland All Star Band, der Osnabrücker Jugendchor und DJ Ipek in Beirut und Tripoli.
 
In Osnabrück eröffnen zwei außergewöhnliche libanesische Sängerpersönlichkeiten das Festival: Rima Khcheich gastiert mit ihrem eigenen Ensemble und Rabih Lahoud trifft anlässlich des Festivals auf exzellente Musiker wie Florian Weber, einen der herausragenden Jazzpianisten unserer Zeit, den syrischen Ney-Spieler Moslem Rahal sowie die Saxofonistin und Echo-­Gewinnerin Anna-­Lena Schnabel. Zudem wird der 60-köpfige syrisch-deutsche Projektchor Salām Syria erstmals in Osnabrück auftreten. Gemeinsam von Morgenland Festival Osnabrück und Elbphilharmonie gegründet, gab er im März in der Elbphilharmonie sein umjubeltes Debut. 

Foto: Salām Syria Chor, (c) Yann Wilken

Kontakt

Morgenland Festival Osnabrück e.V. 
Lohstr. 45a 
49074 Osnabrück
Tel +49 (0)541-5068549
 
www.morgenland-festival.com