Konstellationen | Literaturbüro Oldenburg

Schriftsteller und Wissenschaftler im Dialog

21. FEBRUAR, 18. APRIL, 5. SEPTEMBER & 16. OKTOBER 2018
 
Das Literaturbüro Oldenburg präsentiert seit 2017 die neue Veranstaltungsreihe „Konstellationen“. Der Titel bezieht sich auf die so genannte Konstellationsforschung, die Theorieentwicklungen und kreative Impulse untersucht, die aus dem Zusammenwirken verschiedener Denker in einem gemeinsamen Denkraum entstehen. Auch das Veranstaltungsformat des Literaturbüros möchte solche Räume öffnen und glückliche Konstellationen befördern. Dazu führt es Schriftsteller und Wissenschaftler in einem fachkundig moderierten, öffentlichen Dialog zusammen. Die für das Programm des Literaturbüros Oldenburg typischen Debatten über Literatur werden zielgerichtet in kulturelle, soziale und politische Zusammenhänge eingebunden.
 

21. Februar
Zum Auftakt der vier Konstellationen-Veranstaltungen 2018 stellt Marion Poschmann ihren Roman „Die Kieferninseln“ vor. Mit Matthias Bormuth, der unter dem Titel „Ambivalenz der Freiheit“ eine Studie zum Suizidalen Denken im 20. Jahrhundert veröffentlichte, spricht sie darüber, ob die Selbsttötung ein humanes Privileg ist. Moderation: Monika Eden
 
18. April
Die Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe stellt ihr Buch „Prawda. Eine amerikanische Reise“ vor. Mit Dirk Oschmann, der Professor für Literaturwissenschaft an der Universität Leipzig ist und regelmäßig Gastprofessuren an amerikanischen Universitäten innehat, spricht sie über ihre Reiseerfahrungen und deren Umsetzung in ihrem aktuellen Buch. Moderiert wird ihr Austausch von Matthias Bormuth, der als Heisenberg-Professor Vergleichende Ideengeschichte in Oldenburg lehrt und der Karl Jaspers-Gesellschaft vorsitzt.
 
5. September
Alban Nikolai Herbst erzählt in seinem Roman „Meere“ die Liebesgeschichte zwischen dem Objektkünstler Fichte und der Deutschinderin Irene. Und er erzählt einen Künstlerroman, in dem der Protagonist Fichte letztlich erkennt, dass sein Versuch, sich unter neuem Namen neu zu erfinden, gescheitert ist. Mit Andreas Steffens, Autor zahlreicher wissenschaftlicher, kunstkritischer und literarischer Veröffentlichungen, der sich als Philosoph auch mit der Bildenden Kunst beschäftigt, spricht Alban Nikolai Herbst über das Meer und die Lust. Moderation: Prof. Dr. Matthias Bormuth
 
16. Oktober
Jakob Hein präsentiert seinen Roman „Die Orient-Mission des Leutnant Stern“ und spricht mit dem Historiker Michael Sommer, Professor am Institut für Geschichte der Universität Oldenburg. Sommer legte eine Reihe von Standardwerken zur römischen und phönizischen Geschichte vor. Im März 2018 leitete er unter dem Titel „Palmyra. Orient. Okzident“ eine internationale Tagung zur Geschichte der antiken syrischen Oasenstadt Palmyra. Moderation: Prof. Dr. Matthias Bormuth


FOTO: Literaturbüro Oldenburg
 

Kontakt

Literaturbüro Oldenburg
Peterstraße 3
26121 Oldenburg
 
literaturbuero@stadt-oldenburg.de
www.literaturbuero-oldenburg.de