Violinwettbewerb

Internationaler Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover

Für junge Musiker ist die Teilnahme an einem Instrumentalwettbewerb ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer weltweiten Karriere als Solokünstler oder in einem der großen Orchester. Einer der renommiertesten Violinwettbewerbe ist der Internationale Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover, der alle drei Jahre von der Stiftung Niedersachsen ausgerichtet wird. 2018 wird er zum zehnten Mal stattfinden. 

Unter der Leitung von Professor Krzysztof Wegrzyn gelingt es seit 1991, jungen Violinisten ein attraktives Karrieresprungbrett zu bieten. Der erste Preis umfasst eine CD-Einspielung mit internationaler Distribution und Debütkonzerte mit namhaften Orchestern. Außerdem kann für drei Jahre eine Guadagnini-Geige aus dem Jahre 1765 gespielt werden, die von der Fritz Behrens Stiftung zur Verfügung gestellt wird. Mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 140.000 Euro ist der Wettbewerb zudem einer der höchstdotierten weltweit. Das Repertoire des Wettbewerbs fordert von den Teilnehmenden ein breites musikalisches Verständnis. In mindestens zwei und maximal fünf Runden erhalten sie die Möglichkeit, ihre künstlerische Persönlichkeit, die Fähigkeit zur Gestaltung von großen Formen und ein Verständnis für Stilvielfalt vorzustellen. 

Der Joseph Joachim Violinwettbewerb ist offen für ein breites Publikum. In vielfältigen Begleitveranstaltungen im ganzen Land begeistert er Menschen jeden Alters für klassische Musik. 

Innerhalb des Schulprogramms „Zu Gast im Klassenzimmer“ können Kinder das Instrument Violine kennenlernen und entdecken. 2015 nahmen rund 60 Schulen teil, die jeweils von einem Geiger und einem angehenden Musikpädagogen besucht wurden. 

Auf den Weg zu Gastgebern in ganz Niedersachsen machen sich die sechs Semifinalisten im Rahmen des Konzertprogramms „Zu Gast in Niedersachsen“. So kann der Wettbewerb mit seiner hohen musikalischen Qualität auch von Agathenburg bis Nordhorn, von Cloppenburg bis Lüneburg und von Leer bis Göttingen erlebt werden. Und alle, denen der Besuch der Konzerte in Hannover nicht möglich ist, können den Livestream im Internet einschalten.

In der mehrteiligen Gesprächs- und Diskussionsreihe „Auditorium“ diskutieren Experten und Musiker zu aktuellen Wettbewerbsthemen mit dem Publikum. Die Reihe bietet in unterhaltsamer Weise Einblick und Einstieg in die Welt der klassischen Musik.

FOTO: (c) Ole Spata

Repertoire

Zu Ehren des Namensgebers und Komponisten Joseph Joachim ist die Romanze op. 2 Nr. 1 Pflichtstück des Wettbewerbs. Zu den Repertoirevorgaben gehören Solostücke von J. S. Bach und Ysaÿe. Eine moderne Auftragskomposition und ein Konzert für Violine und Orchester von W. A. Mozart erwartet die Teilnehmer ab dem Semifinale. Daneben gibt es auch Gelegenheit, das Publikum und die Jury mit selbstgewählten Werken und in Begleitung eines Symphonieorchesters zu begeistern.

Teaserbild Joseph

Joseph Joachim: Romanze, op.2 Nr. 1

Die Romanze spielt hier Michiko Kamiya.

Rückblick 2015

Im Rahmen eines Gala-Preisträgerkonzertes wurden am 10. Oktober 2015 folgende Preisträger ausgezeichnet: 
Erster Preis: Sergei Dogadin (Russland)
Zweiter Preis: Shion Minami (Japan)
Dritter Preis und JJV Community Award: Richard Lin (Taiwan)
Vierter Preis: Benjamin Marquise Gilmore (Niederlande)
Fünfter Preis, Publikumspreis und Sonderpreis „Beste Interpretation des Auftragswerks“: Ayana Tsuji (Japan)
Sechster Preis: Amalia Hall (Neuseeland)

Termine

Der nächste Wettbewerb findet vom 11. - 27. Oktober 2018 statt.

Weitere Informationen

 Die Website zum Wettbewerb finden Sie unter www.jjv-hannover.de