SPECTRUM Internationaler Preis für Fotografie

Hannah Collins, Foto: Michael Herling/Benedict Werner
 
 
Der Spectrum Internationaler Preis für Fotografie wurde 2015 zum neunten Mal von der Stiftung Niedersachsen vergeben. Er wurde an Hannah Collins verliehen, die in London lebt und arbeitet. Mit der Entscheidung der Jury (Ute Eskildsen, Simon Groom, Bartomeu Marí, Inka Schube und Joachim Werren) wird eine Künstlerin, Fotografin und Filmemacherin geehrt, die sich in ihren Arbeiten mit der kollektiven Erfahrung von Gedächtnis, Geschichte und dem Alltäglichen auseinandersetzt. In jüngster Zeit hat sich die Künstlerin mit der Beziehung von Gemeinschaften sowohl zum Globalen als auch zur Moderne befasst. Hannah Collins wurde vielfach international ausgestellt und ist in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Der Preis wurde im Frühjahr 2015 im Rahmen der Eröffnung einer Einzelausstellung übergeben.
 
Mit dem Spectrum Internationaler Preis für Fotografie würdigt die Stiftung Niedersachsen seit 1994 die Bedeutung der Fotografie als ein zeitgenössisches Medium der bildenden Kunst. Zugleich wird an die Ausstellungstradition der Photogalerie Spectrum (1972 – 1992) im Sprengel Museum Hannover erinnert. Das Museum gehört zu den wenigen Häusern von Rang in Deutschland, die sich u.a. kontinuierlich der Sammlung und Pflege der zeitgenössischen Fotografie widmen. 
 
Die bisher ausgezeichneten Künstler repräsentieren eine große Bandbreite des Mediums Fotografie. Es umfasst den dokumentarischen Stil von Adams und Levitt, das Zusammenspiel von Bild und Text bei Sophie Calle, das konzeptionelle Vorgehen bei Martha Rosler und das Spiel mit den Bildern von Baldessari, dem im Oktober 2012 der Kaiserring der Stadt Goslar verliehen wurde. Im Mittelpunkt steht die künstlerische Fotografie mit ihren Potenzialen und ihrer oftmals breiten Rezeptions- und Wirkungsgeschichte. Der Preis ist mit 15.000 € dotiert und beinhaltet eine Einzelausstellung im Sprengel Museum und ein Künstlerbuch.
 
Bisherige Preisträger:
 
2015: Hannah Collins/Großbritannien
2013: Boris Mikhailov/Ukraine
2011: Bahman Jalali/Iran
2008: Helen Levitt/USA
2005: Martha Rosler/USA
2002: Sophie Calle/Frankreich
1999: John Baldessari/USA
1997: Thomas Struth/Deutschland
1994: Robert Adams/USA
 
2017 wird Rineke Dijkstra/Niederlande mit einer umfassenden Ausstellung geehrt und mit dem Preis ausgezeichnet.