KAOS

KUKUK auf YouTube
 
»KUKUK« – eine „Kunst-und-Kultur-Unterstützungs-Karte“ für Osnabrück
 
22.500 Menschen in Osnabrück leben an der Armutsgrenze. 22.500 Frauen und Männer, alte und junge, Kinder und Greise bekommen Sozialhilfe in ihren verschiedenen Formen wie ALG II, Grundsicherung zum Lebensunterhalt und andere Sozialleistungen. Die Würde des Menschen ist unantastbar - für 14% der Osnabrücker Bevölkerung hat der Artikel 1 unseres Grundgesetzes keine Gültigkeit. Ein menschenwürdiges Leben besteht doch aus mehr als Essen, Trinken und einem Dach über dem Kopf. Ein Mensch, der in Würde lebt, möchte seine Sinne füttern, möchte Schönes sehen und hören. Wie kann die Teilhabe sozial Schwacher an der Kultur in Osnabrück verbessert werden?
 
In Frankfurt gibt der Verein „Kultur für ALLE e.V.“ einen KulturPass heraus, mit dem Bedürftige Kulturveranstaltungen zum symbolischen Preis von 1 Euro (Kinder 50 Cent) besuchen können. Er wird - bei Nachweis der Berechtigung – für ebenfalls 1 Euro jeweils für ein Jahr vom Verein ausgestellt. Ein ähnliches, aber erweitertes und für Niedersachsen neues Modell möchte der Verein KAOS e.V. (Kultur für Alle Osnabrück) in Osnabrück etablieren.
Über das Angebot in anderen Städten hinaus soll in Osnabrück eine Ausweitung in den Bereich der Kultur-Treibenden geschehen: z.B. auf Chöre, Tanzgruppen, Instrumentalensembles o.Ä., die Menschen mit dem KUKUK die Möglichkeit zum aktiven Mittun eröffnen. Hier kommt der soziale, menschenverbindende Aspekt von Kultur besonders stark zum Tragen.
 
Schon gibt es erste kleine Erfolgsmeldungen: so haben u.a. schon das Theater Osnabrück, das Kammermusikfestival "Classic con brio" oder das Unabhängige Filmfestival ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, »KUKUK« anzuerkennen. Und der Kulturausschuss der Stadt Osnabrück hat bereits eine Beschlussvorlage für den Stadtrat verabschiedet, damit die städtischen Kultureinrichtungen die Karte anerkennen.
 
Projektteam: Max Ciolek, Kathrin Heinen, Bruno Switala, Barbara Rama, Volker Heise
Kooperationspartner: Kultureinrichtungen und Vereine in Osnabrück
Projektstart: ab sofort
 
KAOS e.V.
 
Am 1. Februar 2012 gegründet, koordiniert der Verein KAOS e.V. (Kultur für Alle Osnabrück) nun die Vorbereitungen für die voraussichtlich im September 2012 beginnende Herausgabe des KUKUK (Kunst-und-Kultur-Unterstützungs-Karte).
 
Die Zusammensetzung des Vorstands zeigt die Vielfalt, unter der das Thema Kultur hier gesehen wird: ein singender Grafikdesigner, ein pensionierter Denkmalpfleger, eine Theater- Film- und Fernsehwissenschaftlerin, ein Jurist und eine Journalistin - von 26 bis 66 Jahren reicht die Lebenserfahrung, die in diese große Herausforderung einfließt.