Programmarchiv

Eine Stiftung ist kein statisches Gebilde – sie steht im Kontext gesellschaftlicher Entwicklungen und Anforderungen. Förderschwerpunkte unterliegen genauso dem Wandel wie sich die Programme der Stiftungsarbeit verändern. Abgeschlossene Programme der Stiftung Niedersachsen der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Communauten

Das Heimaterkundungsprogramm COMMUNAUTEN ermöglichte Kindern und Jugendlichen, von 2008 bis 2015 ihre Stadt zu entdecken und sich mit Geschichte und Regionalität auseinanderzusetzen.

sozioK - Zukunft gestalten mit Soziokultur

Von 2012 bis 2014 schrieb die Stiftung das Förderprogramm „sozioK - Zukunft gestalten mit Soziokultur“ aus. Gefördert wurden originelle, modellhafte Projekte, die ein aktuelles gesellschaftlich relevantes Thema behandelten, Vernetzung förderten und/oder neue Praxisformen in der Soziokultur erprobten.

Symposien zu Fragen der Zeit

Mit internationalen Symposien hat die Stiftung gesellschaftsrelevante Themen zur Diskussion gestellt und ihrer Arbeit als Schwerpunkt zu Grunde gelegt. Diese Seite gibt einen Überblick über die Veranstaltungen seit 2001.

Autoren-Förderungsprogramm

Von 1997 bis 2008 hat die Stiftung Niedersachsen jährlich bis zu vier Stipendien an junge Autoren vergeben, die an ihrem zweiten Buch arbeiteten. Finanzielle Förderung und ideelle Begleitung wurden in diesem Programm miteinander verbunden. 

Europa-Kolleg

Um Entwicklungen und Probleme des (zusammen-) wachsenden Europas zu diskutieren, hat die Stiftung Niedersachsen von 2003 bis 2012 jährlich zwanzig Jugendliche aus den Deutschen Schulen im europäischen Ausland nach Wolfenbüttel eingeladen. Im Mittelpunkt stand die Stärkung eines europäischen Selbstverständnisses.

Kultur und Wissenschaft

Die Forschung an niedersächsischen Museen und Sammlungen stand im Mittelpunkt dieses Stiftungsprogramms – mit dem Ziel die wissenschaftliche Arbeit der Einrichtungen in Niedersachsen zu erhalten und zu stärken.

Natur wird Landschaft

"Kulturlandschaften" war mehrjähriger Förderschwerpunkt der Stiftung. Das Foto- und Buchprojekt "Natur wird Landschaft" hat hier eine zentrale Bedeutung.