ABC der Demokratie

AUFTAKTVERANSTALTUNG AM 19. SEPTEMBER 2017 MIT TEJU COLE

Eine Begriffsklärung mit Carolin Emcke und Gästen.

Mit dem ABC der Demokratie präsentiert und moderiert die Publizistin Carolin Emcke seit Herbst 2017 eine neue Gesprächsreihe im Schauspiel Hannover. Die Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2016 sucht dabei das Gespräch und die inhaltliche Auseinandersetzung mit renommierten Gästen aus dem In- und Ausland entlang der 26 Buchstaben des Alphabets. Bezugspunkte sind Begriffe wie Identität, Hass, Demut oder Erbe.

Erster Gast der Reihe war am 19. September 2017 Teju Cole. Er diskutierte mit Carolin Emcke über „A - Amerika”. Teju Cole (*1975) wuchs in Nigeria auf und kam als Jugendlicher in die USA. Er lehrt am Bard College und ist der Fotografiekritiker des New York Times Magazine. Seine fotografische Arbeit wird international ausgestellt, seine Bücher „Open City” und „Jeder Tag gehört dem Dieb” gelten als herausragende Werke der neueren amerikanischen Literatur. Seine Popularität verdankt er vor allem seinen Essays im New Yorker, im Atlantic und im New York Times Magazine, in denen er regelmäßig über die Wider­sprüchlichkeiten seines Daseins und der USA schreibt.
 
Presseresonanz | Beitrag von Agnes Bührig für NDR Kultur
 
FOTOS: Impressionen | (c) Schauspiel Hannover, Katrin Ribbe