400

Nordstadt in Bewegung

Hintergrund

Der KulturFabrik Löseke in Hildesheim gelang 2012 ein ausdrucksstarkes und bewegendes Beispiel für soziokulturelle Arbeit. Am 1. Juli 2012 wurde auf den Straßen der Hildesheimer Nordstadt das LipDub-Video „Nordstadt in Bewegung“ gedreht. Rund 400 Menschen im Alter von drei bis 90 Jahren aus unterschied­lichsten Einrichtungen, etwa Kitas, Schulen, Musik- und Sportvereinen, Gemeinden, Begegnungsstätten, Alten- und Pflegeheimen sowie zahlreiche Bewohner der Hildesheimer Nordstadt beteiligten sich an dem Video. 

Die Herausforderung eines LipDup-Videos besteht darin, den gesamten Film in einem Stück aufzunehmen. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein (wechselnder) Hauptdarsteller, der seine Lippen synchron zu einem Song bewegt.

Für den Hildesheimer Film wurde eigens der Song „Nordstadt bewegt“ komponiert. Film und Song bewegten die Hildesheimer tatsächlich. Gemeinsam schufen sie ein Kunstwerk, das viele unterschiedliche Menschen zusammen­brachte und die Identifikation mit dem Stadtteil stärkte – Soziokultur par excellence. 

Eckdaten Förderung

Seit 2009 fördert die Stiftung Niedersachsen im Bereich Soziokultur Projekte Dritter und ist mit eigenen Programmen, etwa „sozioK_change“, tätig.

Die Produktion des LipDup-Videos förderte die Stiftung 2012 maßgeblich. Das Projekt wurde zudem als beispielhaft im „Handbuch Soziokultur“ vorgestellt.

Partner: KulturFabrik Löseke