4

Worpswede – das Künstlerdorf

„2007 machten sich die Worpsweder Kulturträger auf den Weg, um dem Künstlerdorf und seinen Museen neue Attraktivität zu verleihen. ‚Gemeinsam mehr erreichen‘ war das Leitmotiv für dieses große Zukunftsprojekt, das 2015 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Heute bieten ein modernes Besucher­zentrum und große Gemeinschaftsausstellungen der Worpsweder Museen vielfältige und immer wieder neue Zugänge zum reichen Worpsweder Kunstkosmos.” 

Matthias Jäger | Geschäftsführer des Worpsweder Museumsverbunds

Hintergrund

Das international bekannte Künstlerdorf Worpswede erfand sich zwischen 2007 und 2015 neu. Man modernisierte nicht nur die 4 großen Ausstellungshäuser – die Große Kunstschau, den Barkenhoff, das Haus im Schluh und die Worpsweder Kunsthalle –, sondern entwickelte auch ein zeitgemäßes Kommunikations- und Vermittlungskonzept. Alle vier Museen wurden zudem strukturell und unter einer inhaltlichen Gesamtkonzeption zusammengeführt. 
Im Philine-Vogeler-Haus wurde – mit Unterstützung der Stiftung Niedersachsen – ein Besucher­informations­zentrum als zentrale Anlaufstelle im Ort eingerichtet. Es bildet zugleich Orientierungszone, Einführungsraum und Ausgangspunkt eines neuen Besucherleitsystems.
Mit der Ausstellung „Heinrich Vogeler – Künstler, Träumer, Visionär“ präsentierte sich der neue Verbund 2012 erstmals gemeinsam als neue Marke „Worpswede – das Künstlerdorf“.
 
Foto: Rüdiger Lubricht | Worpsweder Museumsverbund

Eckdaten Förderung

Förderzeitraum: bis 2015
Projektpartner: Worpsweder Museumsverbund e.V.

Weitere Informationen finden Sie unter www.worpswede-museen.de