2200

„Ronald Searle zeichnete eine scharfe Beobachtungsgabe, ein vielschichtiger Humor und große Zeichenkunst aus. Als Reportagezeichner erkundete er Länder und Menschen, dokumentierte aber auch historische Ereignisse wie den Prozess gegen Adolf Eichmann in Jersualem, zeichnete für den englischen »Punch« ebenso wie für »Harper‘s Magazine« oder den »New Yorker«. Berühmt ist er unter anderem für seine Cartoons, in denen Tiere – besonders Katzen – als Spiegelbilder menschlicher Eigenarten agieren und die Schwächen der Menschen entlarven. Diese Schwächen waren, so Searle, sein »Nährboden«, aus dem er mit subtiler Ironie, aber nie boshaft immer neue Bildideen bezog.”

Dr. Gisela Vetter-Liebenow | Direktorin Wilhelm Busch –
Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst

Hintergrund

2010 erwarb die Stiftung Niedersachsen rund 2.200 Zeichnungen und Skizzen aus dem Vorlass des britischen Karikaturisten Ronald Searle für das Wilhelm-Busch-Museum. 
 
Der 1920 geborene und 2011 verstorbene Künstler prägte die Karikatur der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart und übergab mit dem Vorlass zudem ein persönliches Archiv unzähliger Skizzen und Dokumente zu seiner Person und zur Entstehung, Veröffentlichung und Rezeption seiner Werke inklusive Korrespondenzen und Literatur. 
 
Das Ronald-Searle-Archiv wird seither vom Museum wissenschaftlich erfasst, umfangreich erforscht und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Eckdaten Förderung

Förderzeitraum: 2010-2016
Projektpartner: Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst

Weitere Informationen unter www.karikatur-museum.de