2

Basis Zwei

Learning to read and write is not just about business, is not just about writing legal documents. It's also about communicating our ideas as humans and the way it can be persisted through time, that it can be reinterpreted, translated and turned into multiple different forms. This is the power of reading and writing that we just take for granted. Could it be that programming also gives us similar kinds of powers, new kinds of powers for expressing ourselves?

Sam Aaron, Entwickler der Audioprogrammiersprache „Sonic Pi”,
bei einem Vortrag im Rahmen von „Basis Zwei” in Hannover, 2016

Hintergrund

Im Leibniz-Jahr 2016 hat die Veranstaltungsreihe Basis Zwei in Hannover die Themen Computer­technik, Programmiersprachen und Software aus kultur- und medienwissenschaftlichen, philo­sophischen und ästhetischen Perspektiven untersucht und zum Blick über den Tellerrand eingeladen. Eine große Vielfalt an theore­tischen Ansätzen, technischen Möglichkeiten und ästhetischen Positionen wurde präsen­tiert und damit das Bewusstsein für technische Entwicklungen und Artefakte als Teil unserer Kultur geschärft. Die formende Kraft und Dynamik der Digitaltechnik wurde anhand zahlreicher Beispiele demonstriert: Welche neuen Möglichkeiten eröffnet der Computer, welche neuen Herausforderungen stellt er etwa im Bereich der Komposition und Musik­produktion oder in den Geisteswissenschaften? Inwieweit formt der Computer als Modell und als Simulationswerkzeug unser Bild der Welt?

Auswahl Höhepunkte

Beim Workshop Klangfeldmaschinen wurden aus alltäglichen Materialien (Styroporkugeln, Strohhalmen, Gummibändern, Plastikbechern …) Instrumente gebaut. Klänge wurden digital aufgenommen, gemeinsam am Computer verfremdet und schließlich aufgeführt. 
 
Vier ausgewiesene Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Computerspieltheorie stellten bei einem zweitägigen Symposium ihre aktuellen Forschungen vor. 
 
Der Schöpfer der Audioprogrammiersprache Sonic Pi, Sam Aaron, sprach über seinen ganz speziellen Blick auf das Programmieren, leitete einen Sonic Pi-Workshop und spielte abschließend ein Live Coding Konzert.
 
Das Konzert Bugs Beats Music präsentierte Kompositionen, Installationen und Performances, die die Möglichkeiten und Herausforderungen des Computers als Kompositionswerkzeug, Live-Instrument und Klangerzeuger vorführten.
 
Ein Produzent und ein DJ sprachen anhand ihrer eigenen langjährigen Erfahrung über Techno, dessen Ursprünge und die unmittelbare Verstrickung mit dem technischen Entwicklungsstand. Anhand historischer Original­hardware wurde live demonstriert, wie vor 25 Jahren Techno produziert wurde und wie es heute gemacht wird.

Eckdaten Förderung

Förderzeitraum: Herbst 2016
Projektpartner: tildemusik e. V. gemeinsam mit Pit Noack
 
Weitere Informationen unter http://basiszwei.tumblr.com/ sowie www.maschinennah.de